Petya Hristova

Petya Hristova errang zahlreiche Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wett-bewerben, darunter den 1. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation von Werken Franz Schuberts beim 5. Internationalen Wettbewerb “F. Schubert” in Rousse, Bulgarien, den 1. Preis beim 5. Internationalen Wettbewerb “Liszt – Bartók” in Bulgarien und den 1. Preis beim 5. Internationalen Wettbewerb „Musikalisches Feuerwerk in Baden-Württemberg” in Mühlacker, Deutschland (2015).

Sie nahm bei vielen internationalen Festivals teil: Musica Arvenzis (Slowakei), Internationa-les Festival für junge Pianisten “H. Neuhaus“ (Russland), Internationales Festival „Moskva vstrechaet druzei [Moskau trifft seine Freunde]“ (Russland), Tage der bulgarischen Kultur in Russland und Internationales Festival für Kammermusik „Musica Mundi“ (Belgien). Bei dem „International Piano Meeting San Daniele“ (Italien) gewann sie den Sonderpreis für Roman-tische Musik, sowie den Publikumspreis.

Solorezitale und Kammermusikkonzerte führten sie nach Bulgarien, Deutschland, Belgien, Frankreich, Österreich, Republik Zypern, Italien, Ungarn, die Slowakei und Russland. Als Solistin spielte sie mit dem Symphonischen Orchester Sofia, der Nationalen Philharmonie Vidin, dem Classic FM Orchester Bulgarien, dem Orchester des Bulgarischen Rundfunks und dem Brussels Chamber Orchestra.

Petya Hristova wurde 1992 in Sofia, Bulgarien, geboren und begann ihr Klavierstudium an der Musikschule ihrer Heimtstadt bei Emilia Kaneva. Sie setzte ihre Studien in Moskau am Tschaikowski- Konservatorium bei Prof. Natalia Trull sowie an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Markus Stange fort. Zur Zeit studiert sie an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Klaus Hellwig.

Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei Pavel Gililov, Steffan Schaja, Itamar Golan, Matthias Kirschnereit, Gavriel Lipkind, Ivry Gitlis, Dora Schwarzberg, Vladimir Perlin, Steven Isserlis, Eduard Brunner und Denis Proschayev.

Datum: 31.03.2017
Beginnt um: 19:00
Endet um: 22:00
Location: Kammermusiksaal
Eintritt: 12 €
Web: